Külsheimer Strasse früher Hottenlochsweg; im 18. Jahrhundert Geleitweg nach Miltenberg

Schöner Hohlwegcharakter. Lange Trockenmauern. Wenn auch einige vor Jahren neu aufgesetzt. Verbuschende Hänge. Inzwischen durch eine Entbuschungsaktion offener. Steiler Anstieg. 


Die Külsheimer Straße hieß früher lange der Hottenlochsweg. Er wurde vor allem wegen des Weinanbaus an den Hottenlochsweinbergen genutzt. Als Zufahrt zum Hottenloch. Oder als Weg hoch zum Richtplatz, der nicht dort war, wo man ihn heute oft vermutet, beim sogenannten Richtschwertkreuz, das wohl mit dem Richtplatz nichts zu tun hat, sondern eher das Symbol für einen bedeutenden Weg ist, einem alten Weg. Im Gedicht zur letzten Hinrichtung mit dem Schwert wird geverst, dass die Büschemer über den Sprait, bzw. dem Hottenlochsweg zum Richtplatz fuhren.


Der Hottenlochsweg war früher wesentlich gefährlicher als er heute aussieht. Der Weg und besonders die Hottenlochshohle sind inzwischen sehr domestiziert, durch Umbauten der Straßenbauverwaltung an heutige Straßenverhältnisse angepasst. Die Straße hat mehr Platz, die Hottenlochshohle ist nur noch ein bescheidener Graben. Während früher die Hottenlochshohle tief sich in das Gelände eingefressen hatten, den Hottenlochsweg an die Trockenmauern der Weinbergshänge drängte. Eine berüchtigte Gefahrstelle für Fuhrwerke, Tier und Menschen, ein Graus für die Fuhrmänner. Als der Geleitweg über den steilen Sprait immer mehr in einem schlechten Zustand war, nahmen die Geleitzüge, die Fuhrwerke den Weg hoch über den Hottenlochsweg. Die Klagen darüber finden sich in den Akten, die Hendrik Beierstettel bei seinen Büschemer Geleitwegenforschungen transkribiert hat:


"So ist auch der Nebenweg, im sogenannten Hottenloch dessen man sich an denen Weinbergen her jetztermelter Ursach halben aus höchster Noth nunweilen hat bedienen müßen, an der offenen Seiten des berges, der dermaßen stahl (steil) und gefährlich, daß gegen...

….die wohl eines Kirchthurms hohe Abhängigkeit (ca. 52 m), und das im Thal vorbeyfließende Waßer, außer dem Geleiß, nicht einer handbreites Spatium (Zwischenraum) zu finden, mithin wir uns bey gewöhnlichen schweren Befrachtung sowohl der Pferde und Geschirrs als der auffhabender Güther und Waren halber, hinabzustürtzen in augenblicklicher gefahr befinden müße.(...)"
Akte:
https://drive.google.com/file/d/1ZaXK_D_93Dk3NVu9h881OsrHG6gh3gaA/view?usp=sharing

Hottenlochsweg aka Külsheimer Straße


 

  

 

 

  

 

  

  

  

  

  

 




















 































































  










































 































































 

 

Der Abzweig von der Külsheimer Strasse in Richtung Dienstadt, die Verlängerung des Weges zum Richtplatz. Wer nicht hinschaut, sieht es nicht. Das Besondere dieser scheinbar wenig besonderen Geländeformation. Hier könnte man die Klassen des Grünewald-Gymnasiums Bildbeschreibungen intensivst üben lassen.